12. Juni 2015

Neues Magazin für Ja-Sager

Fräulen K. sagt ja, Das Magazin – Aus Liebe zum Papier, Hochzeit

Was den Beziehungsstatus meiner Leser angeht, bin ich zwar leider nicht so gut informiert, wie Facebook … ich hoffe aber doch, dass sich (immernoch) einige Unverheiratete darunter befinden … im besten Falle sogar Bräute ;) Denn für die hab ich heute mal wieder ein kleines Schmankerl: Katja vom wundervollen Hochzeitsblog Fräulein K sagt Ja ist nämlich unter die Verleger gegangen und hat in Eigenregie ein sehr schönes Magazin zum Thema Hochzeit und Papier herausgebracht.

Fräulen K. sagt ja, Das Magazin – Aus Liebe zum Papier, Hochzeit

Fräulen K. sagt ja, Das Magazin – Aus Liebe zum Papier, Hochzeit

Viele kreative Ideen zum Thema Einladungen, Gastgeschenke, Danksagungskarten etc. kann man darin finden. Ich bekomm beim Durchblättern direkt Lust, nochmal zu heiraten! Und auch die Fotos realer Hochzeiten sind eine tolle Inspirationsquelle.

Fräulen K. sagt ja, Das Magazin – Aus Liebe zum Papier, Hochzeit

Das Magazin kann über Katjas neuen Shop käuflich erworben werden und nicht nur das: neben dem Magazin tummeln sich auch noch einige andere entzückende Kleinigkeiten. Die schönen „Glück und Liebe“ Postkarten zum Beispiel – von denen eine auch unseren Flur ziert.

Und jetzt wünsch ich euch allen ein herrlich, sonniges Wochenende! Bis nächste Woche ihr Lieben!

9. Juni 2015

Ein Garten für Sodapop

– Reklame –

Black & White Mini-Lounge, Outdoor-Living via sodapop-design

Black & White Mini-Lounge, Outdoor-Living via sodapop-design

Black & White Mini-Lounge, Outdoor-Living via sodapop-design

Was lange wärt … ach Leute, ich freu mich so: heute kann ich euch endlich ein paar Bilder unserer neuen Terrasse zeigen. Meinen Pflanzwagen kennt ihr ja schon – heute ist die andere Seite unserer verdammt großen Terrasse dran. Und weil ich die Spannung noch ein bisschen halten will  – und ich natürlich immer Content brauch (*grins*) hab ich mir überlegt, ich zeig euch die Terrasse Häppchenweise. Naja, und weil halt auch noch nicht alles so hübsch aussieht, wie die kleine Sitzecke. Lounge könnte ich auch sagen!

Ich erzähl euch einfach mal ein paar Fakten zur Terrasse … was wir alles so gemacht haben. Also: beim Kauf des Hauses war die Terrasse ne ganze Ecke kleiner. Das lag zum einen daran, dass auf der einen Seite eine riesige Tujahecke ihr Unwesen trieb und auf der anderen Seite (die, die ihr hier seht!) ein 60cm breites Blumenbeet vor der Kellertreppe angelegt war und zum anderen war die Terrasse auch ca. einen Meter weniger tief. Beim Kauf fanden wir die damals noch total zugewachsene Terrasse gemütlich und romantisch. Leider aber auch ein bisschen klein und die ganzen Büsche und Rosenranken haben doch recht viel Licht im Wohnraum geschluckt. Wir waren uns also schnell einig zu vergrößern und zu verändern. Dass wir letztendlich den kompletten Garten ein mal auf Links drehen würden, wussten wir blauäugigen Neu-Haus-Besitzer damals noch nicht. Aber bleiben wir erstmal bei der Terrasse.

Black & White Mini-Lounge, Outdoor-Living via sodapop-design

Holzboden sollten auf jedenfall die so ungeliebten Waschbetonplatten ersetzen – das war klar. Aber welches Holz nehmen? Es gibt ja wirklich viele Möglichkeiten. Letzendlich haben wir uns für Douglasie entschieden. Auch, wenn uns viele davon abgeraten haben, weil es nicht so robust wie Tropenholz ist und wir eventuell in 10 Jahren einen neuen Boden brauchen. Aber mein kleines (von Hannes Jaenicke beinflusstes) grünes Gewissen hat es nicht über sich gebracht, auf Tropenholz zurückzugreifen. Dann lieber in 10 Jahren einen neues Holz kaufen. Oder schön pflegen. Ich denke, ich werd’s erstmal mit pflegen versuchen ;)  Um die Lebenszeit der Holzdielen so gut wie möglich zu erhöhen, wurde die Terrasse mit einem Klick-System verlegt. Die Bretter werden von unten verschraubt und auf die Unterkonstruktion geklickt. So entstehen keine Bohrlöcher, die man sehen und in denen sich Regenwasser sammeln kann. Schicker sieht’s auch noch aus.

Um einen schöneren Abschluss der Terrasse auf der Kellertreppenseiten zu bekommen, haben wir eine kleine – sehr niedrige Mauer gebaut. Das alte Geländer guckt noch oben raus – damit sich niemand auf die Mauer setzt und am Ende noch hinten über fällt. Hinter dem Mäuerchen ist ja nun mal die Kellertreppe und das könnte übel enden.

Black & White Mini-Lounge, Outdoor-Living via sodapop-design

Black & White Mini-Lounge, Outdoor-Living via sodapop-design

Ja, und jetzt hab ich uns in dieser Ecke unter dem Wohnzimmerfenster eine kleine Lounge eingerichtet. Erstmal übergangsweise. Eigentlich wollen wir dort nämlich noch eine Liege aus alten Paletten bauen. Bis dahin werden die 3 Quadratmeter ständig umdekoriert – mach ich halt gerne. Wobei mir’s so grad sehr gut gefällt. Was meint ihr?

Indie musste übrigens dringend mit auf’s Bild. Er war nicht davon abzubringen. Ist ja schließlich auch seine Lieblings-Ecke!

Achja, und jetzt natürlich wie immer, meine kleine Bezugsquellen-Liste:

Tablett, Windlichter und der Hänge-Korb in dem die Sukkulente steht sind von Depot. Auch über Depot gekauft hab ich den großen weißen Übertopf. Schöne, günstige Übertöpfe zu finden, ist ja gar nicht so einfach – das Modell hier gibt’s in zwei Größen und außer in Weiß auch noch in Anthrazit. 

Die alten Obstkisten, die man so prima in Tische und Sitzgelegenheiten verwandeln kann, gibt’s bei vinterior (früher Weinkisten24). Sehr cooler Shop mit sehr fairen Preisen! Neben Obst- gibt’s natürlich auch alte Weinkisten und Paletten – aber auch tolle Vintage-Lampen und Möbel. Vorbeischauen bei vinterior lohnt sich!

Die Rattan-Hocker und Kissenbezüge sind von Ikea – das Blümchen aus meinem Garten. Und das Sonnenlicht kennt ihr ja schon :)

So, ich hoffe euch hat der erste kleine Terrassen-Post gefallen, und sobald der neue Rasen einigermaßen vorzeigbar ist, schwenk ich dann die Kamera weiter rum :)

 

1. Juni 2015

Free Wallpaper Juni

sodapop_JUNI_wallpaperHallo ihr Lieben, schön, dass ihr da seid. Und Hallo Juni, schön, dass du auch da bist! Yeah! Da der Mai mich rein wettertechnisch ziemlich enttäuscht hat, zähl ich jetzt voll auf dich, lieber Juni! Ich brauch nämlich dringend mehr Sonne und etwas wärmer dürfte es auch sein. Also, lass dich nicht lumpen und schenk uns die ersten lauen Sommerabende.

Und ich schenk euch derweil mal das neue Wallpaper ;) Foto made by me. Ihr seht eine meiner absoluten Lieblingsblumen: die Pfingstrose. Hab letzte Woche eine in unseren Garten gepflanzt und drück jetzt ganz fest die Daumen, dass sie im nächsten Jahr auch so schöne Blüten bekommt, wie diese Exemplare vom Gärtner.

Hier geht’s wie immer zu den Downloads:

2560 x 1440
1920 x 1200
1920 x 1080
1680 x 1050
1600 x 1200
1280 x 1024
iPad
iPhone

Und wenn der Juni uns mal ein paar mehr Sonnenstunden schenkt, wär ich auch bereit für ein paar Terrassen-Bilder. Hab im Mai drei Anläufe gestartet: zwei mal hat das Wetter mich im Stich gelassen … und ein mal meine Künste als Fotografin. Die Bilder kann ich euch leider nicht zumuten. Ich muss mir da erstmal was einfallen lassen. Schwierig, schwierig. Aber ich verspreche: im Juni gibt’s hier Terrasse zu sehen. Echt. Ich geb mir Mühe.

18. Mai 2015

Ein Hoch auf das Hochbeet

– Reklame –

Kräuter-Hochbeet im Pflanz Trolley via sodapop-design

Kräuter-Hochbeet im Pflanz Trolley via sodapop-design

– Reklame –

So, da isser: der erste offizielle sodapop Garten-Post! Ich flipp aus! Weil noch nicht alles fertig ist, zeig ich euch heute erstmal nur eine kleine Ecke … wir arbeiten uns dann Stück für Stück vor. Ich freu mich jedenfalls wie ein Schneekönig. Wobei: das passt ja mal so gar nicht. Schnee … wohl eher wie ein Sonnenkönig. Ein Garten-König! Ich freu mich, wie ein Gartenkönig. Über unsere fast fertige Terrasse und über mein kleines Kräuter-Hochbeet – in Form eines schicken Outdoor-Servierwagens. Urban Gardening ist das Stichwort und genau mein Ding ;) Wenn das mal nicht der Knaller ist, dann weiß ich auch nicht.

Kräuter-Hochbeet im Pflanz Trolley via sodapop-design

Ich hatte letztes Jahr schon ein kleines Kräuterbeet angelegt – das musste jetzt aber leider der Terrasse weichen – die haben wir nämlich um einiges vergrößert. Die meisten Pflänzchen konnte ich retten und die sind jetzt in das neue Hochbeet umgezogen. Einige neue Kräuter kamen dazu und jetzt teilen sich Schnittlauch, Petersilie, Oregano, Minze, Thymian, Salbei und Koriander die neue Heimat! Und ich hege und pflege, dünge und gieße, ernte und würze. Und muss mich dabei nicht mal bücken :) Gut für den Rücken, so ein Hochbeet, sag ich euch! Und Indie kommt auch erst gar nicht auf die Idee, seine Notdurft zwischen meinen Gewürzen zu verrichten ;) Frische Kräuterbutte steht jetzt auch wieder auf dem wöchentlichen Speiseplan.

Kräuter-Hochbeet im Pflanz Trolley via sodapop-design

Ihr seht, so ein Kräuterbeet macht halt einfach glücklich!

Und hier noch der Link zum Urban-Garden-Glück:

Hochbeet „Urban Garden Trolley“ – via design3000

 

 

8. Mai 2015

Oh, wie schön …

willichhaben

Ach, ich bin ja immernoch mittendrin – in der Garten- und Terrassen-Planung. Ich hab so viel Spaß … könnt ihr euch nicht vorstellen. Aber es sind auch wieder so viele Entscheidungen zu treffen und es gibt ja unfassbar viele Möglichkeiten. Und da dachte ich, ich teil mal ein paar Produkte, die ich toll finde mit euch. Der Stuhl von Rice ist wieder dabei. Ich glaub fast, der wird hier noch öfter auftauchen. Der is aber auch schick.

Ich bräuchte auch dringend ein neues Tablett, um meine Kaltgetränke stilvoll von der Küche in den Garten zu tragen. Oder lieber doch direkt so einen Getränkespender? Den hab ich mir schon letzten Sommer sehnlichst gewünscht. Die Lichterkette von House Doctor hab ich schon – muss ich gestehen ;) Ich dachte, ich zeig sie euch trotzdem mal … weil ich die so gerne mag.

willichhaben2

Die Blumenampel und die Poster sind zwar eher was für drin – trotzdem aber einfach so wundervolle Dinge, die mir auf meiner Garten-Artikel-Suche im Internet über den Weg gelaufen sind und die ich euch deshalb zeigen muss.

willichhaben3

Der mintgrüne Pfeil wär ne bomben Beleuchtung … „Hallo Nachbarn! Hier, wo der Pfeil drauf zeigt wird gegrillt / isses am schönsten / gibt’s n kühlen Gin Tonic!“ Und so ein Kissen mit Verlauf würde da farblich doch ganz hervorragend passen, oder?

So ungefähr stell ich’s mir jedenfalls vor – das sodapopsche Gartenparadies … bin jetzt schon gespannt, wie’s am Ende wirklich wird – ihr auch? Dann bleibt dran, wie’s so schön heißt … in den  nächsten Tagen kommt unser sehnlichst erwarteter Sichtschutz … und dann gibt’s auch bald die ersten Bilder. Versprochen!

Und hier noch die kleine Artikelkunde … für alle, die sich auch spontan verliebt haben:

Stuhl von Rice via Emil & Paula
Getränkespender von Mason Jar via Blueboxtree
Lichterkette von Housedoctor via lunoa
Tablett von Norman Copenhagen via Amazon*
Pflanz-Peter von ChaRasMatic via Selekkt*
Poster via my deer art shop
Kissen von NUUÉ via Selekkt*
Pfeil via Urban Outfitter*

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link. Das heißt, dass ich, falls ihr ein Produkt auf diese Empfehlung hin – also über meinen Link – kauft, einen kleinen Bonus dafür erhalte. Ihr zahlt natürlich nicht mehr … ich bekomm aber ein paar Cent für meine „Vermittlung“.

5. Mai 2015

Typestich-Freebie zum Muttertag

Freebie / Download  DIY Typestich Karte zum Muttertag

Sonntag ist Muttertag! Und? Habt ihr schon ein Geschenk für eure Mama? Ja?! Und wie sieht‘s mit ner Karte aus? Nein? Kein Problem, ich hab da was vorbereitet! Haha, das sag ich unglaublich gerne!

Freebie / Download  DIY Typestich Karte zum Muttertag

 

Garn & Mehr

Die liebe Birgit von Garn & Mehr und ich – wir haben noch ein wenig an unserem Typstich Projekt gebastelt und dabei ist diese Muttertagskarte hier rausgekommen.

Alles, was ihr machen müsst ist ausdrucken (Weil‘s zwei Versionen gibt, müsst ihr euch leider auch noch für eine Karte entscheiden. Oder eine der Schwiegermama schenken!) und besticken. Wie das geht, wisst ihr ja sicher noch. Falls nicht, dann schaut euch doch das Video-Tutorial an, das Birgit gemacht hat. Ich könnt ihr ja stundenlang zusehen – ich liebe ihre Videos :)

Freebie / Download  DIY Typestich Karte zum Muttertag

Die hübschen Fotos hat auch die Birgit geschossen und auf Ihrem Blog findet ihr noch einige mehr. Und nicht nur das: Birgit hat für euch außerdem eine kleine Material-Liste zusammengestellt und unser kleines DIY nochmal Step-by-Step erklärt!

Also, dann grüßt eure Mütter von mir und euch viel Spaß beim Basteln. Und ich muss meiner Mama auch gleich noch eine besticken …

Hier geht‘s zum Download!

Garn & Mehr

 

29. April 2015

Free Wallpaper Mai

Free Wallpaper by sodapop-design.de – Enjoy the little things this may – #enjoymayDa bin ich ja zur Abwechslung mal der frühe Vogel … heute ist nämlich schon Wallpaper-Time! Yeah! Ich dachte mir, im Mai möchte ich mich mal dran erinnern, mich auch an den kleinen Dingen des Lebens zu erfreuen. Generell mach ich das ja auch … aber manchmal vergisst man über all die Probleme und Unwägbarkeiten, die man so hat, sich auch mal über die kleinen schönen Dinge zu freuen. Über den Kaffee, den dir ein Kollege aus der Küche mitbringt. Oder über einen schönen sonnigen Tag. Über ein gutes Lied im Radio. Darüber, dass der Magnolienbaum der Nachbarn so herrlich blüht oder dass dass Lieblingshirt tatsächlich frisch gewaschen im Schrank liegt und nicht noch im Wäschekorb.

Und deshalb das Motto im Mai: Enjoy the little things! Macht ihr mit? Dann ladet euch den neuen Wallpaper auf den Rechner oder auf euer Handy und lasst euch täglich dran erinnern. Ich würd mich übrigens freuen, wenn ihr mir zwischendurch einfach mal schreibt, worüber ihr euch freut. Gerne hier als Kommentar oder auf Instagram oder Twitter mit dem Hashtag #enjoymay

Ich nehm mir jedenfalls vor euch auf Instagram oder Twitter über meine „Little Things“ auf dem Laufenden zu halten.

Und hier geht’s zu den Downloads:

2560 x 1440
1920 x 1200
1920 x 1080
1680 x 1050
1600 x 1200
1280 x 1024
iPad
iPhone

Und apropos Freude: Über die drei Sonnengläser aus der Verlosung dürfen sich Gretchen (Kommentar Nr. 227), Steffi (Kommentar Nr. 196) und Franziska (Kommentar Nr. 9) freuen. Die drei wurden bereits von mir benachrichtigt und die Gläser sind auf dem Weg zu ihren neuen Besitzern.

24. April 2015

Sonniges Give-Away!

– Reklame –

Sonnenglas – Sunshine in a blottle

Und ich so: YEAH YEAH YEAH! Und ihr bestimmt auch gleich – heute hab ich nämlich einen spitzenmäßigen Gewinn für euch. Oder viel mehr drei. Aber alles der Reihe nach.
Vor ein paar Wochen hab ich in den unendlichen Weiten des Web „Sonnenglas“ entdeckt und mich sofortens – und direkt für euch mit – verknallt. Die Terrassen-Planung lief zu der Zeit auf vollen Touren und ich wusste: So ein Sonnenglas muss da einfach drauf, auf die neue Terrasse.

Jetzt fragt ihr euch: Was zum Geier ist ein Sonnenglas? Zu Recht. Ich will’s euch erklären. Und weil man das mit Worten natürlich nicht so gut kann, hab ich ein paar Bilder von meinen beiden Sonnengläsern (auf der nun fast fertigen Terrasse) geschossen. Bei den beiden hübschen Dingern handelt es sich um zwei schicke Einmachgläser, in deren Deckel eine Solarzelle eingebaut ist. Innen im Deckel befinden sich winzige LED-Lämpchen. Wenn man also das Glas tagsüber in der Sonne platziert, hat man abends eine extrem schicke, kabellose Lichtquelle.

Sonnenglas – Sunshine in a blottle

Die Sonnengläser kann man übrigens nach Lust und Laune befüllen. Ganz leer sehen sie aber auch toll aus. Und an dem Bügel kann man die sie auch prima aufhängen.

Mit knapp 30 Euro ist so ein Sonnenglas zwar nicht ganz günstig – aber dafür auch Fair Trade! Die Gläser werden in Südafrika hergestellt und waren Ursprünglich als Lichtquelle für Menschen, die ohne Stromversorgung leben müssen gedacht. Es ist energiesparend und einfach unfassbar schön!

Deshalb freu ich mich umso mehr, dass Sonnenglas mir für euch gleich 3 Gläser für eine Verlosung zur Verfügung stellt. Es wird also diesmal gleich drei glückliche Gewinner geben!

Sonnenglas – Sunshine in a blottle

Um an der Verlosung teil zu nehmen, müsst ihr einfach nur folgendes tun:

Schreibt bis Montag – 18 Uhr deutscher Zeit – einen Kommentar zu diesem Post (hier auf dem Blog! Emails, Facebook- oder Instagram-Kommentare können nicht berücksichtigt werden). Bitte gebt auf jeden Fall eine gültige Email-Adresse an (im dafür vorgesehen Kommentar-Formular-Feld), damit ich die Glückliche/n im Falle eines Gewinnes erreichen kann.

Eure E-Mail-Adressen werden weder von mir gesammelt noch an dritte weitergegeben. Der Gewinner wird anschließend zufällig ermittelt (mit Hilfe von random.org) und per E-Mail benachrichtigt. Bitte lest euch auch nochmal meine allgemeinen Gewinnspielregeln durch.

Ich drück euch die Daumen!

Und für alle, die direkt ein Sonnenglas kaufen wollen, hier noch ein paar Bezugsquellen:

direkt über Sonnenglas.net
Sonnenglas über Amazon
Sonnenglas über DaWanda

22. April 2015

Eine neue und eine alte Liebe

Overnight Oats in Quilted Maison Jars von Blueboxtree.com

Mir kann man ja mit kleinen Dingen eine richtig große Freude machen. Über meine neuen Mason Gläser freu ich mich zum Beispiel wie Bolle! Seit ich die nämlich bei meiner Freundin Jasmin gesehen habe, war ich auf der Suche nach den schicken Dingern. Bis dahin wusste ich nämlich gar nicht, dass es die Mason Gläser auch mit diesem schicken Kristall-Schliff gibt – Quilted Mason heißt das dann. Und jetzt hab ich sie und ich bin mega-glücklich! So arg, dass ich euch die unbedingt heute zeigen muss! Die sind nämlich nicht nur perfekt für selbstgemachte Marmelade – darin kann man auch super Overnight-Oats vorbereiten.

Ihr wisst ja, dass ich die liebe! Meine aktuelle morgendliche Version besteht aus Haferflocken, selbstgemachter Himbeer-Soße (darauf komm ich gleich zu sprechen … die ist übrigens auch auf dem Bild),  Himbeeren, Chia-Samen und Knuspermüsli – sowas wie Granola (kommt aber erst morgens dazu … damit’s noch schön knuspert) – und natürlich Milch. Gerne dürfen sich auch ein paar Mandelstifte dazu gesellen … aber die sind leider grad aus und deshalb nicht mit auf dem Bild.

Overnight Oats in Quilted Maison Jars von Blueboxtree.com

Wer das Prinzip noch nicht kennt: Die Haferflocken dürfen bei dieser Version des Frühstücks über Nacht in der Milch aufquellen. Schmeckt ähnlich wie Porridge, wird aber kalt gegessen und für Faultiere wie mich ist das super, da man morgens ja praktisch gar keine Arbeit mehr hat.

Overnight Oats in Quilted Maison Jars von Blueboxtree.com

Overnight Oats in Quilted Maison Jars von Blueboxtree.com

Und weil ich so faul und bequem bin, hab ich mir statt wie früher, Himbeeren, Vanille, Honig und Zimt einzeln zu den Haferflocken zu geben, diese furchtbar leckere Himbeersoße eingekocht.

Ganz easy geht das: 250g TK-HImbeeren mit etwas Wasser, Honig nach Belieben, einem Spritzer Zitronensaft, Zimt und einer Vanilleschote aufkochen. Dann einen Esslöffel Speisestärke dazu, ein paar Minütchen köcheln lassen, Vanilleschote wieder raus und pürieren. Weil mich die Kerne immer so nerven, hab ich die noch ausgesiebt. Fertig. Noch heiß in ein Gläschen füllen und ab damit in den Kühlschrank. Bei mir wird die Soße nicht länger als ein bis zwei Wochen überleben, denke ich. Solang müsste die auch gut und gerne haltbar sein.

Natürlich kam auch die Himbeer-Soße in eines meiner neuen Gläschen und ab jetzt jeden Abend in meine Overnight Oats.

Und jetzt wollt ihr bestimmt noch wissen, woher ich die Quilted Mason Gläser habe, oder? Ich verrat’s euch natürlich: BLUEBOXTREE. Ein furchtbar toller Online-Shop mit jeder Menge „Haben-Will-Produkte“. Ich warn euch nur schon mal vor ;) Ihr werdet den Shop lieben!

 

20. April 2015

Ein Schlükk vom Glück

Super lecker: Weinschorle aus Rheinhessen – Schlükk

Hallo ihr Lieben. Ach, war das nicht ein herrliches Wochenende? So viel Sonne! Und ich im absoluten Glück auf unserer fast fertigen Terrasse. Ohne Witz, das ist dermaßen toll, dass ich es kaum in Worte fassen kann. Ein richtig neuer Raum. Das Sommer-Wohnzimmer! Wir warten noch auf unseren Sichtschutz – aber sobald der da ist, zeig ich euch die ersten Bilder, versprochen!

Und zu Sonne und Faulenzen auf der Terrasse gehört natürlich auch der passende geschmackliche Genuss. In Form von Erfrischungsgetränken! Und da hab ich was ganz schickes und sehr leckeres entdeckt: Schlükk! Ja, klar: Das Etikett hat mich angelacht :) An einer so schön gestalteten Flasche kann ich nun mal nicht vorbei gehen. Aber auch geschmacklich ist Schlükk nicht von schlechten Eltern. Vielleicht sollte ich an dieser Stelle erwähnen, dass es sich bei dem Getränk um eine Weißweinschorle handelt. Und als Bewohnerin des Rheinlandes ist Weißwein quasi mein Nationalgetränk :) Und als Schorle für laue Sommerabende genau das Richtige!

Super lecker: Weinschorle aus Rheinhessen – Schlükk

Und ganz nebenbei ist Schlükk auch noch Bio, Vegan und wird nur aus feinen regionalen Weinen aus Rheinhessen und der Pfalz hergestellt. Aber lest euch das mal bei denen auf der Website durch. Ist echt interessant. Was ich zum Beispiel gar nicht wusste, ist dass es nicht selbstverständlich ist, dass ein Wein vegan ist. Wusstet ihr das?

Super lecker: Weinschorle aus Rheinhessen – Schlükk

So, und jetzt wünsche ich euch einen ganz wundervollen, sonnigen Start in die Woche und rate euch schon mal, diese Woche öfter hier vorbei zu schauen: Hier steht noch ein kleines Gewinnspiel in den Startlöchern ;) Bis dann! Und … PROST!